Jumeirah Moschee

Jumeirah Moschee
Jumeirah Moschee / ©frimufilms/depositphotos.com

Beschreibung Jumeirah Moschee

Die Jumeirah Moschee (auch Zentralmoschee Jumeirah genannt) ist die bedeutendste und meistfotografierte Moschee in Dubai, die 1976 eröffnet wurde. Sie ist in Wahrhaftigkeit ein wunderschönes Gebäude, was innerhalb der Touristen außerordentliche Wertschätzung erfährt. Es ist ein essentielles architektonisches Wunderwerk und einen Besuch wert, gleichwohl wenn Sie sich nicht für den Glauben dahinter interessieren. Das Gebäude zusätzlich ist ein Kunstwerk mit einer Geschichte. Bringen Sie unbedingt Ihre Kamera mit, wenn Sie die Jumeirah-Moschee besuchen!

Jumeirah Moschee
Jumeirah Moschee / ©NadaK2/depositphotos.com

Die Geschichte der Moschee

Die Jumeirah-Moschee wurde im traditionellen Stil der Fatimiden erbaut, der vom Fatimiden-Kalifen verwendet wurde. Die Dynastie der Fatimiden eroberte Nordafrika im 8. Jahrhundert. Sie eroberten Ägypten Mitte des 8. Jahrhunderts, als sich die Stadt Kairo als islamisches Zentrum etablierte. Wenn Sie bereits einmal in Kairo waren, haben Sie vermutlich den gleichen Stil in der Kairoer Moschee gesehen.

Wenn Sie in gewisser Hinsicht über die Kultur erfahren möchten, die den Islam und Dubai geprägt hat, ist die Jumeirah-Moschee der richtige Ort für Sie. Dies ist die einzige Moschee, die durch und durch für die Öffentlichkeit interessiert ist. Es ist Teil einer innovativen Initiative „Open Doors, Open Minds“, um nicht-extremistische Teile des Islam zu vorstellen. Konkret ist jene Moschee Touristen gewidmet, die nicht dem muslimischen Glauben angehören. Die Idee dahinter ist, die Kultur und Religion der VAE nicht nur offen, stattdessen auch beruhigt und ungezwungen zu vermitteln. An sechs Tagen in der Woche (Samstag bis Donnerstag) können Sie gegen eine geringe Gebühr die Moschee besuchen und an einer 75-minütigen Führung teilnehmen. Währenddem es vermutlich ist, geeignete Kleidung in der Moschee überdies zu mieten, können Sie potentiell nicht an der Moscheeführung teilnehmen, wenn Sie nicht angemessen gekleidet sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Von wem wurde die Moschee gebaut?

Die Jumeirah-Moschee wurde im Anno 1979 erbaut. Es wurde vom Architekten von Sheikh Rashid bin Saeed Al Maktoum gebaut. Die Moschee war ein Geschenk an den neuartigen Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum. Es liegt nahe der Region der Wüste.

Anfangs, als die Moschee gebaut wurde, war Jumeirah, der Ort, kein erheblich verlassener Ort. Dubai begann sich auszubreiten, es begann sich zu erzeugen. In der Zeit, in der die Moschee gebaut wurde, lebten dort arabische Fischer und Birnenjäger.

Das Bauwerk zeigt auf eindrucksvolle Weise die Baukunst im Orient, die Nachts im Glanz diverser Leuchtmittel erstrahlt. Sie erscheint danach in einem wunderschönen gelben Licht. Die Moschee wurde 1975 erbaut und ist auf dem 500-Dirham-Geldschein abgebildet.

Für Besuche und Besichtigungen sollte man sich zurück haltend kleiden und Frauen müssen außerdem ihr Haar mit einem Kopftuch oder einem Schal verbergen. Gleichzeitig muß man die Schuhe vor dem Betreten auszuziehen.